11 Monate

Die Vorweihnachtszeit war bei uns kränklich, erst hatte Thorje die Erkältung, dann ich, dann der Mann.

Zähne waren die ganze Zeit ein Thema, die oberen Schneidezähne haben gefühlt ewig IMG_3048_2gebraucht. Über die Nächte sprechen wir lieber nicht. Nein, Durchgeschlafen wird so gut wie nie. 2-3x pro Nacht aufwachen ist Standard.

Der kleine Wikinger krabbelt immer flotter & zieht sich immer mehr hoch.

IMG_2916_2Wir haben die Kollegen auf der Arbeit besucht, da es ja bis Februar gar nicht mehr so lang hin ist. Mein Schreibtisch wartet auf mich und ja, ich sehne mich ein wenig zur Arbeit zurück.

Wie gehabt unterrichte ich 2 Yogastunden und die 1 Std. in der Kinderbetreuung läuft auch gut.

Mit den Krabbelgruppenmuttis haben wir uns zu einem Weihnachtsessen getroffen, ein IMG_2919Abend ohne Babys (aber natürlich blieben sie Gesprächsthema). Ich habe mich selten in einer so zusammengewürfelten Truppe so wohl gefühlt wie an diesem Abend. Es ist eine relativ offene Gruppe, es können auch immer neue dazu und es passt einfach, da alle sehr respektvoll miteinander umgehen. Darüber bin ich sehr froh.

IMG_2924_2Ein weiteres Highlight war ein Treffen mit meinen lieben Yogalehrerfreunden/innen zu einem morgendlichen Yogatermin und anschliessendem Frühstück. Der kleine Wikinger kam mit, krabbelte über mich drüber und durch den Raum. Aber blieb größtenteils friedlich, freundlich, wuselig. Nur ich konnte mich nicht so sehr auf das TriYoga konzentrieren, was die Freundin unterrichtete. Da wir uns schon lange nicht mehr getroffen hatten, saßen wir lange zusammen, der kleine Wikinger schlief zwischendurch in meinem Arm und interessierte sich sehr für den Hund.

Im Dezember habe ich die erste eigene Pizza für den kleinen Wikinger gebacken, die auch IMG_2926_2ganz gut gegessen wurde. Essen klappt immer besser, zwar manchmal mehr oder weniger, aber wir finden unseren Rhythmus.

Durch die Sorge um einen Freund fiel unsere geplante Julfeier leider aus und wir verbrachten die Weihnachtsfeiertage unter IMG_2955_2uns. Für den kleinen Wikinger gab es von uns ein Bällchenbad in einem Spielzelt mit Krabbeltunnel in Lokomotivenform und vom Geld der Großeltern Holzbausteine von Grimms Holzspielzeug. Und es gab noch viel mehr IMG_2934_2Geschenke von den Großeltern, Onkel&Tante und lieben Freunden. Am 1. Feiertag waren Ommma & Opppa zu Besuch, für die wir lecker kochten und am 2. Feiertag fuhr ich mit dem kleinen Wikinger in meine Heimat um Oma & Opa und liebe IMG_2998Freunde für ein paar Tage zu besuchen.

Wir verbrachten die Tage vor Silvester gemütlich zu Hause und auch Silvester zu Dritt. Vormittags waren der kleine Wikinger & ich noch beim Jahresausklangsyoga mit ein paar meiner Yogalehrerfreunden, wo er wieder fröhlich rumwuselte und über mich kletterte.

Nachdem der kleine Wikinger abends im Bett war, gab es für den Mann & mich Raclette und wir verbrachten einen gemütlichen Abend auf der Couch, wären fast schon um 21h eingeschlafen. Kurz vor 12 wachte der kleine Wikinger auf und wir sahen das Feuerwerk von der Küche aus. Nur war der kleine Wikinger jetzt so wach, dass es ihm sehr schwer fiel wieder einzuschlafen und wir erst sehr viel später als gewollt, auch zum Schlafen kamen.IMG_3072

Neujahr machten wir einen Familienspaziergang.

IMG_3079_2Vor dem kleinen Wikinger ist nichts mehr sicher und er prüft jetzt gern die Einkäufe, wenn wir zu Hause sind.

Im neuen Jahr machten wir dann endlich einen Ausflug zu Ikea, leider ist der kleine Wikinger noch zu klein fürs Smaland, aber erIMG_3097_2 hatte etwas Spass im Spielbereich im Restaurant.

IMG_3109Und mit 11 Monaten hat er 5 Zähne, 3 oben, 2 unten.

Nun ist der letzte Monat meiner vollen Elternzeit angebrochen….

Wochenende in Bildern im Januar

IMG_3219Der Samstag beginnt nach durchwachsener Nacht um 6.30 Uhr. Erstmal wickeln, umziehen, nochmal wickeln, Stillen. Dann beginnen erste Umräumarbeiten.IMG_3222

Ich fahre zum Bäcker & hole Brötchen. Endlich Frühstück für alle.

Spontan knöpfe ich mir ein Regal vor & rette die heiligen Comics des Mannes. Die Kinderbücher wandern in die unteren Etagen.

IMG_3223  IMG_3224      IMG_3227

 

IMG_3226Der kleine Wikinger wird müde, macht aber nur einen Powernap.

Dann machen wir  macht Roomba halt was im Haushalt.IMG_3228

Zum Glück können wir noch einen gemeinsamen Mittagsschlaf machen. Nach dem Mittag geht es zu zweit auf einen Tragespaziergang in den Wald. Es ist tolles Wetter & die Sonne scheint.

IMG_3229

IMG_3233

Nach dem Spaziergang schläft der kleine Wikinger wieder & ich freue mich, in Ruhe Kaffee IMG_3237& Kuchen zu geniessen & meine mails zu checken. Klappt allerdings nicht, war wieder nur ein Powernap.

Die Sonne scheint so schön in unsere lichtdurchflutete Küche  & es gibt einen schönen Sonnenuntergang.

IMG_3247Zusammen mit dem Mann bereite ich das Abendessen vor. Der kleine Wikinger spielt. Es gibt Rösti mit Kräuterquark & Rotkohl mit karamellisierten Äpfeln, für den Mann Schnitzel, für mich Tofubratlinge. Der kleine Wikinger bekommt davon seine Extraportion und ihm schmeckt besonders der Kräuterquark mit Knoblauch.

Nach dem der kleine Wikinger im Bett schlummert, schauen wir noch eine Folge IMG_3250“Nashville” und ich bastle weiter am Ordner für die Krippe.

 

 

 

IMG_3251Die Nacht zum Sonntag ist eher schlaflos und schon vor 6 Uhr vorbei. Ich bin müde und knatschig und der kleine Wikinger auch. Da wir sowieso wach sind, können wir auch Pancakes machen, IMG_3252die hatten wir schon lange nicht mehr.

Der Mann übernimmt den Wikinger-Frühdienst & ich darf noch eine halbe Stunde schlafen. Währenddessen backt der Mann die Pancakes & macht das Frühstück. Wir frühstücken zu zweit, da der kleine Wikinger sein erstes Nickerchen macht.

IMG_3254Es hat über Nacht gefroren und die Sonne scheint

IMG_3263Am Vormittag fahren der kleine Wikinger und ich nach Marburg und verabschieden eine Yogalehrerfreundin, die auf Weltreise geht mit Mantrensingen (“There is so much Magnificence”). Eine tolle Stimmung und der kleine Wikinger tollt durch den Raum und futtert viele Hirsekringel.

Das Highlight des Tages: Der kleine Wikinger sagt “Mama” (na gut, er sagt auch Baba, Mamamamam und Ma-Ba). Aber mir geht wirklich das Herz auf.

Sonntagsspaziergang mit der Familie. Der kleine Wikinger schläft im Wagen ein und schlummert dann auf der Terrasse weiter.

IMG_3271 IMG_3274      IMG_3276

IMG_3279 IMG_3280Zeit zum Kochen, es gibt Sauerkrautauflauf.

 

10 Monate

IMG_2706Diesen Monatsbericht schreibe ich etwas später als geplant, aber vor allem durch schlaflose Nächte und Schreibunlust am Abend, komme ich erst jetzt dazu.

Im November feiertern der Mann & ich unseren 13. Jahrestag mit einem hervorragenden Essen im Gourmettempel in unserem Dorf (eine Perle der lokalen Gastronomie). Wir waren mittags essen und der kleine Wikinger war natürlich dabei, sass im Trip Trap und bekam Brötchen und sein Gläschen und schlug sich wacker bis zu meinem Mousse au Chocolat, dann war höchste Zeit fürs Bett.

IMG_2710Mitte November war es dann soweit, dass der kleine Wikinger begann sich hochzuziehen und sich hinzustellen. Und natürlich wurde das Krabbeln auch immer sicherer und schneller. Und die Entdeckungstouren im Haus wurden ausgedehnter, so dass er mutig auch allein in andere Räume krabbelte.

Die meisten Schubladen, bis auf die Sockenschublade, sind IMG_2804_2noch relativ sicher, aber wenn was offen ist, dann will er da ran und ausräumen. Im Haus haben wir ein paar Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen und einige Bereiche mit Laufgitterelementen, wie auch die großen Pflanzen, abgesperrt.

IMG_2738_2Wir hatten Besuch mit Hund, und der kleine Wikinger liebt Hunde, freut sich immer riesig Hunde zu sehen. Wir haben lecker und z.T. vegan für unseren Besuch gekocht und besonders toll war dann noch eine Massage.

Es ging wieder auf herbstliche Spaziergänge, sowohl getragen, als auch mit dem Kinderwagen. Seit der kleine Wikinger sitzen kann, mag er den Kinderwagen mehr.

Ende November unternahmen wir eine Reise in meine Unistadt Trier. Besonders die Autofahrten liefen wirklich gut, auch wenn der kleine Wikinger wach war. Wir hörten und sangen die Lieder der CD aus dem Sinneserfahrungskurs, ansonsten schlief er auch viel im Auto. Wir besuchten liebe Freunde, die ebenfalls einen kleinen Wikinger haben, der wenig älter ist und es war schön, die 2 Kleinen herumwuseln zu sehen und sich auszutauschen. Dann ging es weiter zur Freundin, wo wir auch übernachteten, was trotz relativ schlafloser Nächte IMG_2782(vermutlich wegen der Zähne) ganz gut klappte.

Wir spazierten durch die Stadt, es gab Sushi, dann einen Shoppingausflug nach Luxemburg. Weitere liebe Freunde aus der Studienzeit kamen dann zum Kaffee und wir verbrachten einen tollen Abend, während der kleine Wikinger dann zwischenzeitlich ins Bett gebracht wurde. Das Wochenende klang kulinarisch mit IMG_2791_2einem Brunch in der Genussgesellschaft aus, auch das machte der kleine Wikinger super mit und probierte verschiedene Speisen und guckte Bücher an.

Wir statteten dem Kindergarten einen Besuch ab, denn ab IMG_2806_2Februar wird es hier in der Krippe im Ort los gehen. Der kleine Wikinger krabbelte auch bald mit den anderen Kindern neugierig ins Spielhaus.

Etwas kurzfristig bekam ich vom Fitnessstudio die Anfrage, ob ich einen Kurs Mittwoch vormittags  für eine Zeit vertreten könne, was ich natürlich gern wollte, aber erst einmal gucken musste, ob es denn klappt, dass sich der IMG_2807kleinen Wikinger dann die Stunde auch in der Kinderbetreuung des Studios wohl fühlt. Also haben wir uns kurz eingewöhnt, aber die erste Vertretungsstunde gab ich dann doch schon schneller als geplant, aber mit einer Fitnessstudiokollegin als Back up, falls der kleine Wikinger es doch nicht in der Betreuung aushalten sollte. Und es lief gut und ist für uns auch schon ein Schritt zum Loslassen, was auch die zukünftige Betreuung in der Krippe betrifft.

Dienstag abends ist die Yogastunde wieder ein fester Bestandteil, hier passt der Wikingerpapa auf den hoffentlich schlafenden kleinen Wikinger auf. Klappt leider nicht immer mit dem Schlafen.

Die Nächte sind mal so, mal so. Wenn er nur 2x aufwacht zwischen 19.30/20 Uhr und ca. 6 IMG_2818_2Uhr ist es eine gute Nacht. Die Zähne waren immer wieder ein dauerbrennendes Thema (auch wenn sie ewig brauchen um raus zu kommen), aber auch eine Erkältung mit ordentlich Schnupfen, die erst den kleinen Wikinger, dann mich, dann den Wikingerpapa erwischten.

Und je nach Phase läuft es mit dem Essen besser oder schlechter, hängt auch viel mit den Zähnen zusammen. Mehr als ein halbes bis 3/4 Gläschen wird mittags aber auch nicht verputzt, aber Fingerfood wird besser angenommen, aber das meiste landet doch auf dem Boden.

Krabbelgruppentreffen und Babyschwimmen sind inzwischen feste Termine, die viel Spass machen.

IMG_2846Wir versuchen die anstrengende, aber auch schöne Zeit so gut es geht zu geniessen, das Jahr ist so schnell vorüber.

Und bald folgt der Bericht über den 10.-11. Monat und die Weihnachtszeit,

 

Jahresrückblick 2014

Hier dann auch mein Jahresrückblick, der etwas müde kleine Wikinger krabbelt derweil randalierend durchs Haus (mal sehen wie viele Zeilen ich schaffe). (Nachtrag: nicht viele. Muss jetzt am Abend weiterschreiben).

Zugenommen oder abgenommen?

Im Januar/Februar waren es mit Baby im Bauch 85kg, am 06.02.14 habe ich dann in einer Nacht recht viel abgenommen ;-) , und dann ging es auch relativ schnell runter mit dem Gewicht, wohl durch das viele Stillen, so dass ich bald schon mein Ausgangsgewicht errreicht hatte. Ich hatte dann ja sogar zwischenzeitlich die Hoffnung, dass noch mehr runtergeht obwohl ich viele Schleckerfrettchenmahlzeiten (die wichtigste Schleckerfrettchenmahlzeit ist Kuchen & Kaffee) zu mir nehme, habe aber gerade das Gefühl, dass ich langsam wieder etwas aufpassen sollte.

 

Haare länger oder kürzer?

Kürzer, ich kann meine wunderbare Friseurin nicht bremsen, hätte sie gern aber wieder länger.

 

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Minimal kurzsichtiger auf einem Auge, habe mir zu Weihnachten eine neue (Hipster-)Brille gegönnt. Hatte Lust auf etwas Veränderung.

 

Mehr ausgegeben oder weniger?

Weniger für mich, dafür mehr fürs Baby.

 

Mehr bewegt oder weniger?

Yoga und Sport sehr viel weniger, dafür bin ich mehr Spazieren gegangen (Baby mehr getragen als im Kinderwagen) als jemals in meinem Leben zuvor.

 

Der hirnrissigste Plan

Sich das Leben mit Baby relaxter vorstellen.

 

Die gefährlichste Unternehmung

Ein Baby in die Welt setzen.

 

Die teuerste Anschaffung

Die neue Brille.

Und das Baby natürlich.

 

Das leckerste Essen

Das 3-Gänge-Menü im Gourmetrestaurant in unserem Dorf zu unserem Jahrestag. Es gab getrüffelte Spagetthini und ein hervorragendes Mousse au Chocolat.

 

Das beeindruckendste Buch

ich habe so wenig gelesen wie noch nie zuvor. Nur “Fachliteratur”. Eins der besten Bücher war “In Liebe wachsen” von Dr. Carlos Gonzales.

 

Der ergreifendste Film

Kaum Filme dieses Jahr gesehen, fast nur Serien. Interstellar fand ich sehr gut.

 

Die beste CD

Öhm,  zu viele Kinderlieder gehört…

 

Das schönste Konzert

Die Meystersinger. War auch das einzige.

 

Die meiste Zeit verbracht mit …

dem kleinen Wikinger. Tag und Nacht.

 

Die schönste Zeit verbracht mit …

mit dem kleinen Wikinger und dem Mann zusammen.

 

Vorherrschendes Gefühl 2014

Voller (Mutter-)Liebe sein.

 

2014 zum ersten Mal getan

sehr viel…ein Baby geboren und alles was damit zusammenhängt.

 

2014 nach langer Zeit wieder getan

Im Oktober im Urlaub wieder in der Sauna gewesen.

 

Worauf ich gut hätte verzichten können

Genervt sein durch Schlafmangel.

 

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte

Dass Gendermarketing ein Rückschritt für die Gleichberechtigung ist.

 

Die wichtigste Sache, von der mich jemand überzeugen wollte

da fällt mir so spontan nichts ein.

 

2014 war mit einem Wort:

Schlaflos

Wochenende in Bildern

Seit einiger Zeit verfolge ich die Aktion Wochenende in Bildern, von einer meiner Lieblingsbloggerinnen, Susanne Mierau, ins Leben gerufen. Bisher hab ich es einfach meist verpeilt so viele Alltagsbilder zu machen oder hatte schlicht & einfach keine Zeit zum bloggen. Nun möchte ich es einmal versuchen & euch mein Wochenende zeigen:

Samstag, 06.12.14

Nachdem wir nachts so zwischen 2.30-3.30h wach waren, schlafen wir zum Glück bis 7.45h(!) und ich freue mich sehr darüber, ist es doch gar nicht die normale Aufwachzeit. Der kleine Wikinger und ich sind etwas verschnupft, irgendwie spielen wir derzeit Erkältungspingpong.

Es ist Nikolaus wir finden sogar was in den Schuhen & Stiefeln.

IMG_2859IMG_2858_2

IMG_2863IMG_2861 Der kleine Wikinger hat von den Großeltern eine Elch-Trinklerntasse bekommen. Sie hat einen ähnlichen Schnabel, wie die Klean Kanteen Flasche, die wir seit kurzem benutzen.

 

IMG_2864_2

Nach dem Frühstück gehts unter die Dusche, der kleine Wikinger spielt derweil im Badezimmer. Anschliessend wird er wieder müde und ich bin etwas verwundert, dass er ein längeres Vormittagsschläfchen macht. Aber ich schaffe es, endlich die Füße zu pediküren.

 

IMG_2865

Dann gibt es erst einmal einen Yogitee, der kleine Wikinger wacht wieder auf, spielt. Ich packe derweil ein paar Sachen zusammen. Dann gibt es Mittagessen (relativ unspektakulär ein Brötchen).

Anschliessend geht es nach Marburg, im Auto macht der kleine Wikinger seinen Mittagsschlaf.

 

IMG_2868_2IMG_2867

Ich nehme an einer Yogalehrerprüfungsstunde teil, die 30 min. dauert, während der Mann einen Spaziergang mit dem kleinen Wikinger macht und mich dann im Yogastudio wieder abholt. Ich freue mich, meinen Yogalehrer mal wieder zu sehen & Freunde aus der Ausbildung. Die kurze Yogastunde tut gut und ist schön entspannend. Das Yogastudio ist im gleichen Gebäude wie das Geburtshaus, in dem der IMG_2866kleine Wikinger genau vor 10 Monaten zur Welt gekommen ist. Auf der Autofahrt dachte ich an die Nacht der Geburt.

IMG_2869Ich trinke noch einen Tee, der kleine Wikinger spielt mit der Klangschale und es geht weiter in unseren Lieblingssupermarkt, den Wocheneinkauf erledigen. Dort treffen wir auch den Nikolaus/Weihnachtsmann. Für mich gibt es frische Waffeln, die Chartitymässig verkauft werden.

 

IMG_2871_2IMG_2872_2

Im Auto schläft der kleine Wikinger wieder ein (ich bin sehr verwundert, so viel schläft er sonst nicht) und schläft auch noch zu Hause etwas weiter. Zeit, das Abendessen vorzubereiten. Es gibt Pellkartoffeln mit Kräuterquark, Rosenkohl, Bio-Hähnchen  für mich & Schnitzel für den Mann. Der kleine Wikinger isst freudig mit, scheint Rosenkohl zu mögen und verpasst sich eine Quarkmaske.

IMG_2873Anschliessend wird das Baby bettfein gemacht und ins Bett gebracht. Es dauert nicht lange und er schläft.

Zeit für den Mann & mich uns aufs Sofa zu lümmeln und eine Folge “The Walking Dead” zu gucken, während ich noch ein alkohlfreies Hefeweizen trinke. Und dann gehen auch wir ins Bett. Der kleine Wikinger wacht um 23h das erste  Mal wieder auf, schläft aber bald weiter.

Sonntag, 07.12.14

IMG_2875Nachts wacht der kleine Wikinger seine üblichen 2 Mal auf, schläft aber nach dem Stillen bald wieder ein. Leider ist die Nacht um 6 schon wieder vorbei und die Maus spielt im Bett. Wir sind beide immer noch verschnupft und ich habe etwas Halsschmerzen und würde am liebsten noch weiterschlafen. Wir stehen auf zum wickeln, dann zurück ins Bett und Stillen. Leider mag der kleine Wikinger keine weitere Runde schlafen.

IMG_2878_2

Der Mann übertrifft sich beim Frühstück selber und macht Rührei nach Gordon Ramsay. Finde ich sehr gut! Sieht nicht nur toll aus, schmeckt auch sehr gut!

Es ist noch früh und ich versuche den kleinen Wikinger noch einmal ins Bett zu bekommen.

IMG_2879_2

Und freue mich, dass er gegen 10 noch einmal einschläft, mache die Augen auch zu. Aber es wird nur einer dieser 15 min. Powernaps. Anschliessend ist er wieder topfit & räumt den Nachttisch auf ab. Also aufstehen und irgendwas machen, bisschen in der Küche räumen. Komischerweise geht dann die Zeit um, ohne, dass man was großartiges macht. Nur ist der junge Herr heute eher quengelig und mag nicht allein spielen.

Gegen Mittag backe ich einen russischen Zupfkuchen, begleitet von viel Gequengel, immer wieder zum Papa auf den Arm, oder in der Küche rumgekrabbelt. Schnell ein Brötchen zu Mittag essen und das müde Kind ab ins Bett bringen und selber die Augen noch einmal zu machen….hahaha, Powernap, diesmal ca. 20 min. (ich werde schon leicht unleidlich). Ich bitte den Mann, dass Kind zu nehmen, damit ich noch etwas schlafen kann, was auch ein Stündchen klappt. Nur dann höre ich Geschrei. Der kleine Wikinger hatte die Flasche mit dem Zahnöl aus der Kemptener Bahnhofsapotheke stibitzt, damit gespielt und fallen gelassen. Es ist zum Glück bis auf die kaputte kleine Flasche und das teure verschüttete Öl nichts passiert, aber ich kann leider nur noch einen minimalen Rest mit einer Pipette retten.

IMG_2886_2Erstmal ein Stück Kuchen und einen Kaffee. Der Mann bringt die Lichterkette an der Fichte draussen an und ich verpacke den quengeligen kleinen Wikinger um einen kleinen Spaziergang zu machen bevor die Sonne untergeht, wenn sie doch schon mal rauskommt.

 

IMG_2882Mit dem Baby in der Fräulein Hübsch auf dem Rücken geht es ein halbes Stündchen durch den Wald. Leider habe ich den Brustgurt der Fr. Hübsch immer noch nicht wiedergefunden, daher wurde mit einem Schal improvisiert.

 

IMG_2887_2Auf dem Spaziergang ist der kleine Wikinger endlich (!) eingeschlafen. Ich lege ihn vorsichtig aus der Trage ins Bett ab und er schläft tief und fest fast eine gute Stunde ohne sich zu bewegen. Also schnell die Zeit nutzen und das Abendessen vorbereiten.

 

IMG_2888 IMG_2889_2Es gibt leckere Spinatlasagne, eins meiner Lieblingsgerichte.

Anschliessend badet der kleine Wikinger noch mit dem Papa, und während ich die Großeltern am Telefon habe, bekommt er noch ein Babymassage und wird bettfein gemacht. Nur dauert es heute mit dem Einschlafen etwas länger, weder Singen, noch Vorlesen oder Stillen bringen was. Erst als der Mann den Kleinen trägt, schläft er fest ein, so dass ich den Abend nutzen kann um diesen Blogbeitrag hier zu schreiben. Nun bin ich auch so müde, dass ich ins Bett muss und hoffe, dass die Nacht gut wird und nicht zu häufig unterbrochen wird.

Euch wünsche ich eine gute Nacht & in den nächsten Tagen folgt noch der 10-Monats-Bericht.

9 Monate

9 Monate drinnen und nun 9 draussen. Ich wiederhole mich, wenn ich schreibe, dass die Zeit unglaublich schnell verfliegt.

Nach dem Urlaub war ich erst einmal wieder angeschlagen, hatte seit langem wieder Probleme mit der Brust. Ich hatte Fieber, aber die Entzündung klang zum Glück schnell ab.

Die Großeltern des kleinen Wikingers waren in der Nähe zu Besuch, so dass wir ein paar mal zum Hotel fuhren, dort zusammen frühstückten und schwimmen waren. Das Highlight war eine Massage für mich während die Oma auf den Enkel aufpasste.

Ich hatte einen Termin mit meinem Chef, der recht gut war und ich möchte ab Februar langsam wieder in meinen Job einsteigen. Erst mit 1 Tag, was ich dann langsam auf ca. 2 Tage steigern möchte. Ab Februar haben wir auch einen Krippenplatz. Nur noch 3 Monate; das kann ich mir noch gar nicht vorstellen.

Ansonsten das sich bisher eingespielte Programm mit Krabbelgruppentreffen, Babyschwimmen und Spaziergehdates. Wobei ich anscheinend aus der ursprünglichen GVK-Gruppe rausgeflogen bin, aus der ich mich sowieso in den letzten Wochen zurückgezogen hatte. Es passte einfach nicht mit den Meisten. Aber Kindergarten war das schon. Ich gehe nämlich davon aus, dass die sich eine neue WA-Gruppe gegründet haben (zu der ich nicht eingeladen wurde). Sehr erwachsen dieses Verhalten. Ist wohl Dorfmuttis vs. (weltoffene) Zugezogene. Dafür fühle ich mich in den beiden anderen Gruppen sehr wohl.

IMG_2517_2Seit ca. 2 Wochen krabbelt der Kleine Wikinger. Erst hoch in den 4Füsslerstand, dann kamen zaghafte Bewegungen dazu. Heute hat er sich schon einmal quer durchs Haus bewegt.

Das große Bett ist jetzt immer unsicherer, einmal ist er schon rausgefallen, aber es ist zum Glück nicht viel passiert. Daher haben wir jetzt die andere Bettseite mit einem langen Bettgitter gesichert.

Und wir müssen dringend das Haus kindersicher machen. Seit kurzem räumt er gern im IMG_2515Badezimmerschrank das Körbchen aus, wenn der Schrank offen ist und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann er die Schubladen auf bekommt.

Ich finde die Zeit sehr sehr spannend und habe auch das Gefühl, dass er etwas zufriedener wird und man ihn auch dann und wann kurz absetzen kann.

IMG_2641_2Vor ein paar Wochen hatte ich noch einen Termin mit einer Trageberaterin. Ich hatte mich ursprünglich sehr viel selber in das Thema Tragen eingelesen und einiges ausprobiert. Nun hatte ich mich in ein Oscha Tragetuch verliebt und wollte erfahren, wie ich im Tragetuch auf dem Rücken tragen kann. Die nette Trageberaterin kam zu Besuch, gab mir noch Tipps zur Fräulein Hübsch und zum Ringsling und dann übten wir das Binden des einfachen Rucksacks mit dem Tragetuch. Ganz schön anstrengend! Und es erfordert ordentlich Übung. Das tolle Tragetuch (Oscha Starry Night Midnight) ist jetzt da und ich habe schon ein paar mal gebunden. Doch, es wird von mal zu mal besser.

So eine Trageberatung lohnt sich auf jeden Fall. Am besten ist es natürlich am Anfang, um Fehlkäufe (wie bei mir der Ergobaby) zu vermeiden und herauszufinden was zu einem passt.

In der letzten Zeit haben wir auch ein paar Tragespaziergänge durch den herbstlichen Wald IMG_2605_2unternommen. Oft allein. Manchmal mag ich das, es macht den Kopf frei und erdet. Oft wünsche ich mir, dass der Mann mitkommt, was leider nur sehr selten passiert.

IMG_2662Gegessen wird mal mehr, mal weniger, und immer noch viel gestillt. Ich bin beim BLW doch eingebrochen, und habe es mit Brei versucht. Es ist immer phasenweise. Gerade mag er Brei und findet seit heute Spass daran, mich zu füttern. Aber es gibt auch immer wieder Fingerfood und zu einer Mahlzeit meist auch etwas Brot oder Brötchen.

Ich finde die Zeit gerade sehr sehr spannend. Es passiert sehr viel in kurzer Zeit. Und sie werden so schnell groß.

8 Monate

Und auf einmal ist mein Baby gar nicht mehr so klein, sondern wächst und wird immer IMG_2180 mobiler….

IMG_2335Nachdem er schon seit gefühlten Monaten mit den Zähnen zu tun hat, kam nun endlich der erste Zahn und bald darauf der zweite.

Dementsprechend sind die Nächte oft unterbrochen, die “guten” Nächte (mit 3-4 Std. Schlaf am Stück), kann ich an einer Hand abzählen.

Der kleine Wikinger ist aktiv und robbt nach hinten, im Kreis und rollt sich. Der 4-Füssler-IMG_2419Stand wird fleissig geübt und der Po nach hinten geschoben. Letzte Woche hat er sich das erste Mal selbständig hingesetzt (klappte aber nur an diesem Tag, dann nicht mehr, was den jungen Mann quengeln lässt).

Mit dem Essen ist es so eine Sache. Mal geht es ganz gut mit etwas Brei. Zwieback, Hirsekringel und Brot/Brötchen wird gern IMG_2220angenommen, angelutscht und großzügig über Tisch und Boden verteilt. Obst am Stück mag er auch recht gern. Als das Zahnen aktuell war, ging Essen gar nicht. Ich gebe ihm immer wieder Fingerfood (gedünstete Gemüsesticks, Nudeln etc.), aber daran verschluckt er sich immer wieder oder es wird nur damit gespielt. An wenigen Tagen wird dann mal eine Stillmahlzeit ausgelassen, heute war so ein Tag.

Seit er in seinem Tripp Trapp mit am Tisch sitzen darf, ist er stolz wie Oskar. Und verteilt sein Essen gern rundherum.

Schlaf ist immer noch unregelmässig und ich bin immer erstaunt, wenn er tagsüber länger als eine Stunde schläft (passiert oft nach dem Babyschwimmen).

IMG_2254Wir treffen uns zu Spielgruppen & zum Spazieren, gehen zum Babyschwimmen, kuscheln viel und langsam klappt es auch, dass der kleine Wikinger mal 10 min. allein spielt. Besonders beliebt sind Plastikbecher (mit und ohne klappernder Füllung) und Kabel (wir vermuten, dass der später Elektriker werden möchte).

Anfang Oktober waren wir im Urlaub, leider hatten beide Männer Männerschnupfen (und -IMG_2307husten). Das Ferienhaus zwischen Schlei und Ostsee war sehr schön, babysicher eingerichtet mit Hochstuhl, Babyreisebett, Kamin- und Treppengittern. Im Garten gab es eine Schaukel & eine Rutsche. Das Wetter war wechselhaft, z.T. regnete es Hunde und Katzen, dann hatten wir perfektes Spätsommerwetter. Wir besuchten das Ostseebad Damp, wo mir eine Möwe die Brille von der Nase klaute, ich war 2x abends in der ferienhauseigenen Sauna, wir saßen abends am gemütlichen Kamin, haben im Schloss Gottorf  in Schleswig das Nydamboot und die Moorleichen IMG_2382gesehen, schlenderten bei tollem Wetter durch Eckernförde, der kleine Wikinger saß das erste mal im Sand & war am Meer. Anschliessend war noch das Eldathing direkt an der Schlei, wo wir viele liebe Freunde getroffen haben & abends am großen Lagerfeuer saßen. Auf das Wikingerschiff durfte der kleine Wikinger doch nicht mit (es gab keine so kleine Schwimmweste), da sind die Eltern dann abwechselnd bei strahlend blauem IMG_2409Himmel gefahren.

Die langen Autofahrten gingen grösstenteils gut, immer mit Zwischenstop bei den Großeltern auf halber Strecke und zum Glück nur ein kurzer Stau auf der Rückfahrt. Dafür wurde die CD aus dem Sinneserfahrungskurs des öfteren durchgehört und mitgesungen (der Papa hat jetzt noch Ohrwürmer).

Urlaub ist so ein bisschen, woanders schlecht schlafen….dafür war das Wasserbett im Ferienhaus sehr bequem, das Downgrade auf die JuHe-Pritsche dann aber hart. Manche Nächte waren mies, andere dafür ganz gut.

Es gab noch einen Anruf aus dem Kindergarten und wir haben jetzt einen Krippenplatz ab Februar. Und ich trage mich mit den Gedanken über den beruflichen (Teilzeit-) Wiedereinstieg.

Ganz oft möchte ich die schönen Momente mit dem kleinen Wikinger festhalten und im Herzen bewahren, wenn er lacht, wenn wir kuscheln, wenn er schläft <3

7 Monate

Die Zeit rast und dümpelt gleichermaßen dahin. Schon wieder ein Tag vorbei an dem man richtig viel oder gar nichts gemacht oder geschafft hat. Momentan haben wir verschiedene Dates und Kurse.

Montags nachmittags den Sinneserfahrungskurs bei dem wir singen, tanzen uns verschiedene Spiele spielen. Die Lieder werden vertrauter und die CD läuft schon auf längeren Autofahrten. An manchen Tagen habe ich einen ordentlichen Ohrwurm und fühle mich wie in einem Babymusical.

IMG_2033Die Mittwochsspaziergehgruppe (bald Krabbelgruppe) mit den anderen Müttern aus dem GVK und Rübikurs wurde jetzt auf Montag vormittag verlegt. Wir treffen uns immer wieder an unterschiedlichen Orten oder bei schlechtem Wetter abwechselnd zu Hause.

Vor einer Woche hat endlich das Babyschwimmen in Rosenthal begonnen. Beim 1. Kurs hat der kleine Wikinger im Wasser geschlafen (!!!). Den Kopf an meine Brust gelegt, Augen zu. Heute war er etwas wacher, aber zwischendurch und am Ende sind ihm doch  die Augen zugefallen. Das ist so niedlich und herzallerliebst <3

Freitags etablieren wir jetzt auch einen Spazier-/Krabbeltreff mit den Müttern aus der Babymassagegruppe, bisher eher unregelmässig alle 2 Wochen, vielleicht auch bald wöchentlich. Der Austausch und das Rauskommen ist angenehm.

Den Tagesablauf gibt es bisher noch nicht und ich bin froh, wenn der kleine Wikinger mal IMG_2062schläft, nachts wie auch tagsüber. Die Nächte waren in den letzten Wochen eher wieder hart und häppchenweise. Wir vermuten immer noch die Zähne als Übeltäter, noch zeigt sich bisher keiner.

In der 2. Augustwoche habe ich wieder angefangen die Yogastunde im Fitnessstudio zu unterrichten. Das bedeutet, dass die beiden Männer einen Herrenabend veranstalten, sofern der kleine Herr nicht schläft. 3 Mal musste sich der Papa leider anbrüllen lassen, diese Woche ging es endlich gut, dass der kleine Wikinger endlich mal schlief. Ohne Mama geht momentan kaum was. Auch das abendliche Tragen durch den Papa, wenn er partout nicht schlafen will, ging eine Zeit nicht gut. Mir tut das Yoga und das Rauskommen auch mal sehr gut. Einfach mal an etwas anderes Denken. Und es funktioniert immer noch gut, ich hab es nicht verlernt. Ich war doch ein wenig aufgeregt vor der 1. Yogastunde.

IMG_2084“Food under one ist just for fun” ist hier das Motto. Ich biete beides an  Brei und Fingerfood. Ganz selten geht mal etwas Brei gut, aber am besten nur, wenn der Löffel selber geführt wird. Fingerfood wird gern angenommen, in den Mund gesteckt, aber häufig verschluckt er sich noch, so dass einiges wieder retour kommt. Der kleine Wikinger wird noch voll gestillt (und trinkt immer noch sehr häufig, besonders auch nachts). So langsam habe ich das Gefühl, dass ich fast die einzige bin, die noch voll stillt, was ich sehr schade finde. Aber solange es gut geht möchte ich lange stillen.

Motorisch ist der kleine Wikinger ganz aktiv, es wird sich herumgerollt, aber am liebsten IMG_2061über die linke Seite und lieber vom Rücken auf den Bauch als anders herum. Er robbt im Kreis und nach hinten und der Po kommt langsam immer höher und die Füße in den Mund. Dementsprechend ist die U5 auch gut gelaufen, der Kinderarzt ist sehr zufrieden mit der Entwicklung. Mitte August hatte der Kleine 69cm und 8.300g und wir wechseln so langsam auf die Größe 74.

Er erzählt manchmal viel und vor allen Dingen laut. Besonders das laute Quietschen macht ihm Spaß, vor allem im Sinneserfahrungskurs, da war er manchmal der Lauteste. Momentan rollt er das R sehr gern, was sich witzig anhört und lacht sehr sehr gerne, besonders beim “Fliegen”, wenn man so tut als ob man seine Hände oder Füsse futtern möchte oder beim Bett aufschütteln.

Im August waren wir 2x auswärts Essen, endlich mal wieder im Café Castaneda am Edersee und mit Omma & Oppa griechisch.

Wir waren wieder auf Tour und haben Oma& Opa in der Heide besucht für ein verlängertes Wochenende. Und da wir direkt nach dem Babyschwimmen losgefahren sind, hat der kleine Wikinger den größten Teil der Autofahrt verschlafen. Mit dem Opa ging es dann in die Heide, liebe Freundinnen waren auch zu Besuch und waren spazieren und haben geredet.

Langsam steht der Herbst vor der Tür, ich kann noch kaum glauben, dass die Tage jetzt wieder kürzer werden. Aber ich mag diese Jahreszeit und vor allem den Spätsommer. Wir versuchen die Zeit so gut es geht zu geniessen, auch wenn die Nächte schlaflos sind.

6 Monate

Der kleine Wikinger ist jetzt ein halbes Jahr alt! Unglaublich!

Während ich diese Zeilen schreibe, liegt der kleine Schatz endlich schlafend im Bett. Momentan ist er extrem anhänglich und quengelig, hat ein wenig Temperatur, Schnupfen und wir vermuten die Zähne als Übeltäter.

Anfang Juli ging es mal wieder auf Reise, wieder nur wir 2, erst zur Freundin nach Castrop-Rauxel, dann weiter zu meiner Cousine nach Kamp-Lintfort. Es war wieder extrem heißes Wetter und die Autofahrt anstrengend, da gerade irgendwas mit meiner Klimaanlage nicht stimmt. Wir hatten einen schönen Aufenthalt & eine angenehme Einweihungsparty, bei derIMG_1780 man sich auch mit weiteren Eltern austauschen konnte, die ganz ähnliche Erfahrungen hatten und haben. Auf dem Rückweg haben wir noch die Großeltern im Sauerland überrascht, die sich sehr über den Spontanbesuch gefreut haben.

Von meiner Spaziergehgruppe gab es dann einen Grillnachmittag, bei dem dann auch die meisten Papas mit dabei waren. Bei gutem Wetter gab es viel zu viel leckeres Essen.

Wir besuchten liebe Freunde in Offenbach, wo wir einen schönen Tag verbrachten (leider mit Stau auf dem Rückweg, was für Baby & Eltern dann doch ein Stressfaktor ist).

Die 3. Impfung lief auch wieder gut (dank Thuja D6?!), der Kinderarzt ist zufrieden mit der Entwicklung des kleinen Wikingers und ermutigte auch zur Beikostgabe.

Bisher hatten wir noch nicht mit Beikost angefangen, da ich erst im 6. Monat, wenn die Beikostreifezeichen da sind, anfangen wollte. Und dann den hauptsächlich breifreien Weg mit Baby Led Weaning (BLW), bei dem Babies direkt Fingerfood gereicht wird. Wir haben uns jetzt für einen Mittelweg entschieden, da wir schon den Eindruck hatten, dass er Interesse und vielleicht auch Hunger hat, da er besonders während der heißen Sommerwochen sehr quengelig war.  Der 1. Versuch mit selbstgekochtem Kürbis (sowohl als Fingerfood als auch zerdrückt) war nicht so erfolgreich. Die Stücke wurde nur runtergeworfen und der Brei wieder hochgewürgt. Und damit die Sache vertagt.

IMG_2008 Da wir eine Woche später den Eindruck hatten, dass er doch möchte, haben wir es mit Möhrenbrei versucht, davon wurde auch ein wenig gegessen, ein paar Tage später Pastinake jedoch nicht angenommen. Er hat gern an einem Stück Banane gelutscht und seit letzter Woche hat er enormes Interesse an Brot und beim Italiener an Pizza!

Die Nächte der letzten Zeit waren sehr anstrengend, besonders als es so heiß war, obwohl es im Vergleich zu draussen in unserem Haus noch relativ kühl ist.

Wir haben den Sinneserfahrungskurs angefangen, in dem viel gesungen & getanzt wird, IMG_1912waren mit der Spaziergehtruppe unterwegs und Eis essen (bei schönem Wetter war das wie ein Urlaubstag). Am Regentag hatte ich die Gruppe dann zu mir eingeladen, die Babies haben sich mit Spielzeug auf der Decke rumgerollt & die Mamas Kaffee getrunken.

Wir waren auch wieder im Büro um den Kollegen einen Besuch abzustatten & mit Kuchen zu versorgen. Ich muss ehrlich sagen, dass mir dieser Stress, der besonders in der Sommersaison auf der Arbeit herrscht, momentan wirklich nicht fehlt. Ein Jahr Auszeit davon tut auch mal gut, es wird früh genug dort wieder weitergehen.

Wir waren Ende Juli das letzte Mal im Babytreff und zum Wiegen bei der Hebamme. Die letzten 2 Woche hatte er das erste Mal nicht zugenommen, was aber auch nicht weiter dramatisch ist. Auch wenn ich mit der Betreuung, besonders am Anfang durch die Hebamme sehr zufrieden war (und ihr auch das Stillen verdanke), so sind mir doch mit der Zeit ein paar Sachen aufgefallen mit denen ich (und auch andere) sehr hadern mussten. Sie empfiehlt leider beim Stillen Zeitabstände einzuhalten (2-3 Std.), was mich besonders am Anfang sehr viele Nerven gekostet hat, bis ich mich belesen hatte und endlich beim Stillen nach Bedarf angekommen bin und es so für mich akzeptiert habe (und denke, dass es das Beste für das Baby ist). Leider empfiehlt sie auch immer noch den Babybjörn, der leider für Babies völlig unergonomisch ist. Auch hier habe ich sie gebeten, das nicht mehr zu tun. Nun sind mir Stillen und Tragen sehr wichtig, aber ich weiß auch, dass ich nicht dem Mainstream entspreche. Ich habe autodidaktisch sehr viel gelesen und mich besonders auch im Netz mit anderen Eltern ausgetauscht, darüber bin ich sehr froh.

Ein wirklich wertvoller Tipp, den ich von meiner Yogalehrerfreundin & Osteopathin (sowie dem Kinderarzt, aber leider nicht von meiner Hebamme) bekommen habe, ist das richtige Hochheben und Ablegen von Babies – nämlich über die Seite, da dies für die motorische Entwicklung enorm wichtig ist.

IMG_1858Und ich bin jetzt endlich mit den Stoffwindeln soweit, dass ich sie liebe und vor allen Dingen zu Hause hauptsächlich mit Stoffies wickle. Ich habe eine bunte Mischung an Stoffies und das finde ich auch gut, ich bin froh, mich nicht auf ein System festgelegt zu haben, denn es kann sich j auch noch im Laufe der Zeit ändern, welche Windel gut sitzt. Meine Favouriten sind gNappies und Windelmanufaktur-Windeln, aber ich bin auch mit den AIOs von Bumgenius und Blueberry sehr zufrieden.

 

IMG_1970Letzte Woche war dann Heimaturlaub angesagt. Da der Mann jedes Jahr eine Woche im August auf einem LARP verbringt, habe ich die Woche mit Freundin Elli verplant. Wir sind dann in meinen Heimatort gefahren, damit Oma & Opa auch Zeit mit ihrem weit entfernen Enkel verbringen können, aber wir haben uns in dem ganz toll eingerichteten Ferienhaus meiner Freundin Waldi eingemietet und waren die ersten Testgäste. Das Ferienhaus ist IMG_1989ein Bungalow mit  2 Kaminen und großen Panoramafenstern nach hinten raus in den Garten und auf das Flüsschen. Eine schöne Holzterrasse mit Lounge-Gartenmöbeln schafft eine wunderbare Urlaubsatmosphäre. Und das nur 3 min. Fußweg von meinen Eltern entfernt, auch ideal, wenn der Mann dann mal wieder mitkommt. Die Großeltern und alle anderen Freunde und Bekannte, die wir trafen, waren begeistert vom kleinen Wikinger, IMG_1990der besonders in Gesellschaft ein wahrer Sonnenschein ist.

Das Wetter war in dieser Woche durchwachsen, aber wir hatten Glück, als wir einen halben Tag nach Celle zum Bummeln gefahren sind, wo wir dann doch noch ein paar nette Lädchen rund ums Kino entdeckt haben.

Zu seinem 6. Monatsgeburtstag hat der kleine Wikinger auch ganz schöne Geschenke IMG_2027bekommen – ein selbstgenähter Schlafelefant (Schlafant) von meiner Freundin Berit & sein 1. Paar Chucks von seinem Onkel Michael & Tante Anna. Wir haben uns riesig gefreut!

Und besonders in dieser Woche machte er viele Entwicklungsschritte – konzentriertes Greifen, Interesse an Essen, ausdauernde Miniliegestütz und er erzählt jetzt mehr.

20 Wochen

In den letzten 6, fast 7 Wochen haben wir wieder viel erlebt & der kleine Wikinger wächst IMG_1675_2und entwickelt sich von Tag zu Tag mehr.

Ersteinmal ging es zu meiner Yogalehrerfreundin und Osteopathin Petra, die Thorje 2x unterstützend behandelte. Nach der ersten Behandlung schlief er ein paar Nächte wieder hervorragend, aber leider war das auch wieder schnell vorbei, meist wacht er 2-3x pro Nacht zum Stillen auf (zwischen 20/21h und 8/9h).

Wir haben über das Himmelfahrtswochenende zu zweit die erste große Reise zu den Großeltern in die Lüneburger Heide unternommen und dem Papa frei gegeben (zum Vatertag). Wir fuhren direkt nach der Babymassage los & der kleine Wikinger schlief gut 2 Stunden, dann machten wir 2 Pausen und wie immer gab es auf den letzten 20km noch ein wenig Geschrei. Oma & Opa freuten sich sehr und auch der Onkel kam mit seiner lieben Freundin in die Heimat, denn die Oma feierte noch ihren Geburtstag nach. Es war ein angenehmer Aufenthalt, und am ersten Abend besuchte ich noch meine Freundin, nachdem ich den kleinen Wikinger ins Bett gebracht hatte. Ein ganz komisches Gefühl, obwohl ich nur 2 min. zu Fuss entfernt war. Der kleine Wikinger war gut drauf und machte lauter Sachen, die er zu Hause nicht macht (allein ohne Gemecker kurz auf der Krabbeldecke liegen,  1 Std. auf der Terrasse im Kinderwagen schlafen, ein langes Nickerchen auf dem Sofa machen während die Geburtstagsgesellschaft im vollen Gange ist). Einziger Wehmutstropfen war die Rückfahrt. Wir besuchten noch Freunde in Braunschweig, gerieten dann leider im Harz in einen 10km langen Stau. Erst schlief der kleine Wikinger, aber wir mussten dann doch irgendwann zum Stillen in eine Parkbucht in der Baustelle und kurz danach noch auf dem Rasthof die Windel wechseln. Nach dem der Stau endlich nach guten 2 Std. vorbei war (großartig am Telefon unterstützt durch die Freundin Elli), schlief der kleine Wikinger die restlichen 1,5 Std. bis zu Hause.

Am Pfingstwochenende reisten wir wie gewohnt zum Wave-Gotik-Treffen nach Leipzig. Ich besuche das Festival seit 1998 und man sieht immer mehr Eltern mit Kindern (es gibt sogar IMG_1717einen Treffen-Kindergarten, aber erst ab 3 Jahre). Daher begleitete ich den Mann, der im Rahmen des WGT-Programms 2 Lesungen aus seinem neuen Buch hatte, zwar ohne Festivalticket, aber die Konzerte wären sowieso zu laut gewesen. So genossen wir das Ambiente in der Stadt, das Hotel(frühstück) und Treffen mit vielen lieben Freunden. Das Wochenende war irrsinnig heiß, so dass wir froh waren, dass das Hotel so gut klimatisiert war, die z.T. 34°C waren keine Temperaturen für kleine Wikinger. Die Autofahrten waren fast problemlos, nur auf der Hinfahrt ein kleiner Stau und das obligatorische Gequengel kurz vor Ankunft. Der Stadt- und Festivalaufenthalt war ganz aufregend, ganz anders als unser ruhiges Landleben.

IMG_1725Ein neues Tragetuch ist bei uns eingezogen, ein schottischer Oscha Starry Midnight Ringsling, ein ganz wunderbarer Stoff in meiner Lieblingsfarbe dunkellila. Das auf der Hüfte tragen im Sling übe ich jetzt und der Ringsling ist super um ihn schnell reinzusetzen, vor allem für kurze Wege. Heute das erste Mal “draussen” getestet und in 2 Geschäften gebummelt & eingekauft.

Die U4 und die 2. Impfung sind gut gelaufen, der kleine Wikinger wiegt jetzt über 7kg und war Mitte Juni 63cm lang.

Am folgenden langen Wochenende mussten wir dann zum ersten Mal den Kinderärztlichen Notdienst in Anspruch nehmen (zum Glück hatte unsere Kinderarztpraxis an diesem Wochenende den Dienst), denn der kleine Wikinger hatte eine Harnwegs-oder Harnröhreninfektion, was leider mit einem Antibiotikum behandelt werden musste. Die Nächte waren furchtbar, der kleine Wikinger ist ständig zum Stillen aufgewacht und ich war sehr gerädert. Leider schnappte ich eine Sommergrippe auf, die mich auch immer noch in den letzten Zügen begleitet und auch der kleine Wikinger hatte seinen ersten Schnupfen, aber war sonst sehr gut drauf (bis auf die Nächte, teilweise mit allen 1,5-2 Std. Aufwachen).

IMG_1671Der kleine Wikinger wird immer aufmerksamer und neugieriger, er lacht viel und quietscht immer lauter. Er dreht sich jetzt vom Rücken auf den Bauch und sitzt gern während des Essens auf dem Schoß von Mama oder Papa (während wir essen). Miniliegestütz werden fleissig geübt und manchmal schiebt er sich sogar schon ein bisschen nach hinten oder dreht sich auf dem Rücken liegend im Uhrzeigersinn. Er reagiert immer mehr, spielt gern mit einer ihm dargebotenen Hand, und hat auch seine eigenen Füße jetzt entdeckt und freut sich über die “Happy Baby Pose” wenn er auf dem Rücken liegend die Füße greift.

Die Zeit vergeht rasend schnell, ohne dass man im Alltag irgendwas “schafft”. Im IMG_1756Babycenternewsletter stand neulich: “Wenn Sie an den Punkt kommen, an dem Ihnen der chaotische Zustand Ihres Zuhauses auf die Nerven geht, dann behalten Sie diesen guten Rat im Kopf: Schrauben Sie Ihre Ansprüche zurück.”

Und es ist kein Witz! Kann man sich ohne Kind(er) echt nicht ausdenken! Wenn wir keine Termine haben, dann leben wir schon eher in den Tag rein. Je nach dem wie hart die Nacht vorher für mich war, wird vielleicht morgens doch nochmal ein Stündchen nach dem Wickeln (und meist noch Spielen) geschlafen. Sollte es mal zufällig so sein, dass das Baby etwas länger als 3 Minuten allein(!) tagsüber im Bett oder auf dem Sofa schläft, dann ist man erstmal so verwirrt, das man gar nicht weiß, was man als erstes machen soll. Kommt leider sehr selten vor bei uns. Am liebsten schläft der kleine Wikinger im Meitai und in Bewegung (dabei kann man aber meist Kochen, Wäsche auffalten oder Staubsaugen). Ansonsten ist Babybespaßung mit Singen und Spielen angesagt oder ein Ausflug nach draussen, sei es ein Spaziergang oder ein Supermarktbesuch.

Nun ist der kleine Sohn schon fast 5 Monate alt. Kaum zu glauben!

IMG_1750